Ihr persönlicher Urlaubsberater 036782 61 324

Aktuelles

Bürgermeisterbrief Monat Oktober

Geschrieben von Tourist-Info am 07.10.18 um 16:16 Uhr
Kommentare (0)Artikel lesen

Liebe Schmiedefelderinnen und Schmiedefelder,

 

mein heutiger Brief an Sie wird etwas kürzer ausfallen.

 

Im Bereich der Winterwelt gibt es nochmals Baumaßnahmen. Vor der Liftbaude wird eine Garage für den Pistenbully errichtet. Der Beschneiungsteich ist zur Reinigung und Entschlammung abgelassen wurden, damit wir im Winter wieder sauberes Wasser für die Schneekanonen haben. Bei der Talstation wird noch eine Drainage in den Hang eingebaut, um dort die Quellen zu fassen, so dass die Piste nicht mehr wegtaut. Weiterhin stellen wir ein Pagodenzelt, das als beheizter Aufenthaltsraum dient. Am Rodelhang stehen noch Korrekturen im Geländeprofil an und die Lifttrasse wird nochmals überarbeitet.

 

Im Zuge der Gebietsreform laufen die vorbereitenden Absprachen, zu unterschiedlichen Themen, an. Die Mitarbeiter der Bauhöfe Schmiedefeld und Vesser haben sich mit dem technischen und dem kaufmännischen Leiter des Eigenbetriebs Suhl getroffen. Dabei wurde die Ausstattung des Bauhofes Schmiedefeld vorgestellt. Weiterhin standen den Mitarbeitern wichtige Fragen im Vordergrund. Alle Mitarbeiter werden im Zuge der Fusion übernommen. Langfristig ist ein gemeinsamer Bauhof Schmiedefeld/Vesser angedacht.

 

Frau Ina Leukefeld, Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Sozialausschusses des Stadtrates von Suhl, hat sich auf meine Einladung bei einem Vororttermin über die Situation des Kindergartens informiert. Dabei führte sie auch Gespräche mit der Kindergartenleiterin Fr. Range und der VG-Vorsitzenden Fr. Bätz. In einer weiteren Gesprächsrunde mit Vertretern des Elternbeirates und Mitarbeiterinnen des Kindergartens, Senioren und aus dem Bereich der Jugendsozialarbeit wurden allgemeine Themen der sozialen Situation im Ort und für die zukünftige Entwicklung besprochen.

Folgende Themenschwerpunkte ergaben sich:

- Der Kindergarten wird kommunal, das Personal hat eine Übernahmegarantie.

- Falls erforderlich werden Zweckvereinbarungen angestrebt.

- Die Schulsozialarbeit und auch die offene Jugendarbeit müssen fortgesetzt werden. Für die offene Jugendarbeit sollen auch neue Formen ergänzend entwickelt werden.

- Im Bereich der Senioren besteht ein Bedarf an betreutem Wohnen. Weiterhin sollen, neben den bereits bestehenden Angeboten, weitere Möglichkeiten im Freizeitbereich entwickelt werden.

In dem Gesprächskreis mit Frau Leukefeld wurde angeregt, dass für die Generation der jüngeren Senioren, in Ergänzung zu dem bestehenden Angebot, weitere Aktivitäten entstehen könnten. Ich erlebe viele dieser Generation als sehr rege und lebenslustig. Meine Idee ist es, dass sich aus diesem Kreis einige Personen finden, die interessante Veranstaltungen organisieren, wie z.B. Reiseberichte, Vorträge zu Gesundheitsfragen, altersgemäße Ernährung, aber auch Kreativangebote uvm. Ich würde eine solche Initiative gerne unterstützen und suche nun Mitstreiter die an dieser Idee weiterdenken wollen. Rufen Sie mich doch einfach an 0151 5585 1150 oder Mail: r.pulvers@vg-rennsteig.de.

Es wäre schön, wenn sich eine kleine Vorbereitungsgruppe bildet.

 

Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute

Ihr Reinhart Pulvers

39 mal angezeigt
» Zurück zur Übersicht « Grenzwanderung »

hinzufügen

Sicherheitscode (Spamschutz)